Stoffanalysen durch Röntgenfluoreszenzanalyse

Für die Durchführung umwelttechnischer und abfallwirtschaftlicher Prozesse ist die genaue Kenntnis der Zusammensetzung von Stoffen und Stoffgemischen von essentieller Bedeutung. Eine detaillierte Analyse der betreffenden Substanzen ist unabdingbar. Hierzu wird in unserem betriebseigenen Labor die Methode der Röntgenfluoreszenzanalyse eingesetzt. Hierbei handelt es sich um ein hochmodernes Verfahren zur Bestimmung der elementaren Zusammensetzung von festen und flüssigen Substanzen.

Mit Hilfe von Röntgenstrahlung werden die Substanzen im hochenergetischen Bereich angeregt und emittieren nach dieser Anregung Strahlung, die sogenannte Röntgenfluoreszenz, welche durch einen Detektor gemessen wird. Da diese Strahlung für jedes Element eine charakteristische Form aufweist kann sowohl die qualitative als auch die quantitative Zusammensetzung der untersuchten Substanz genauestens ermittelt werden. Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass die Probe bei der Analyse nicht zerstört wird und nach erfolgter Messung im gleichen Zustand wie zuvor vorliegt. Damit können auch wertvolle Proben wie beispielsweise Schmuckstücke oder Werkstücke verlustfrei untersucht werden.

Weitere Vorteile dieses Verfahrens sind die kurze Analysenzeit, die mit geringem Aufwand verbundene Probenvorbereitung sowie das große Analysenspektrum für diverse Elemente (das Spektrum erstreckt sich von den Ordnungszahlen 12 Magnesium bis 85 Astat sowie 90 Thorium).

Vorteile im Überblick:

  • Hohe Genauigkeit
  • Großes Spektrum
  • Schnelle Ergebnisse
  • Zerstörungsfreies Verfahren

Sie möchten Proben analysieren? Dann sprechen Sie uns an! Gern erstellen wir ein auf Ihre Bedürfnisse angepasstes Analysenkonzept.

Ihr Ansprechpartner

Stephan Pranke

Umweltingenieur

Kanal-Türpe Umwelt
GmbH & Co. KG
Telefon 03431 / 6067-33
Telefax 03431 / 6067-35

sp@kanal-tuerpe-sachsen.de